deen
Beruehrung
Wer mag nicht gern sanft gestreichelt werden? Wohl so ziemlich jeder. Wenn dann auch noch warme duftende Kräuterölen verwendet werden, ist das Wohlbefinden enorm. Kann es da überhaupt eine Steigerung geben? Erst In dem Moment, wenn die Massagen nicht nur Selbstzweck sind, sondern zur Heilung und Gesundung des Organismus beitragen, ist der Genuss vollkommen und im Ayurveda Sinn und Zweck erfüllt. Eine der beliebtesten Behandlungen während einer traditionellen Ayurvedakur ist Abhyanga - oft ganz frei übersetzt und erklärt mit: sanftes Streicheln durch liebend Hände. Klingt perfekt nach Genuss und ist dennoch eine hoch wirksame Behandlungsform, mit grossem theerapeutischen Effekt. Traditionelle Ayurvedakuren sind berühmt für die Vielfalt der angewandten Behandlungsformen und auch dafür, dass alle Anwendungen angenehm und wohltuend sind - so wohltuend, dass der tiefere Sinn und die Bedeutung oft ganz in den Hintergrund treten.


Der Ayurveda kennt unzählige unterschiedliche Behandlungen

Ein guter und erfahrener Ayurvedaarzt verordnet die geeigneten Therapien sehr individuell und wählt aus einem enorm grossen Spektrum an Behandlungen aus.
Zu den bekanntesten Anwendungen und Höhepunkten einer Kur gehören unter anderem:

Abhyanga, mit warmen zur Konstitution passendem Heilöl wird der ganze Körper von einem Therapeuten behandelt. Es handelt sich dabei nicht um eine kraftvolle, westliche Bindegewebemassage, sondern ein sanftes Streicheln. Diese Massage harmonisiert die Körperenergien, vertreibt Erschöpfung und Müdigkeit, Unruhe und Schlaflosigkeit. Sie ist entschlackend, ausgleichend und heilend. Darüber hinaus gibt es spezielle Massagen für einzelne Körperteile: Kopfmassagen, Fussmassagen, Gesichtsmassagen, Handmassagen, u.a.

Pizzichill, eine Steigerung des Abhyanga - bei dem zwei Therapeuten gleichzeitig mit vier Händen den Körper sanft massieren. Synchrones und rhythmisches Behandeln steigert die Entspannung.

Shirodhara, ein auf die Stirn fliessender warmer Ölstrahl, der sofortige, starke Auswirkungen auf das zentrale Nervensystem hat. Tiefe Beruhigung, Befreiung von Kopfschmerzen, sowie eine starke Wirkung bei Nebenhöhlenentzündungen. Bei dieser Behandlung entsteht ein meditativer Zustand, der von mentalen Spannungen befreit und seelische Blockaden lösen hilft.

Svedana, ist eine beliebte Form der Wärmebehandlung. Der gesamte Körper wird mit Heilkräuterdämpfen behandelt. Durch die Haut werden Giftstoffe ausgeschieden oder durch eine verstärkte Zirkulation in den Verdauungstrakt befördert und danach ebenfalls ausgeschieden. Eine beliebte Behandlung, die höchst entspannend wirkt und bei der die frischen Zutaten des Heilkräutersuds, der die Dämpfe entwickelt, individuell verordnet werden.

Neben den ausgewählten Behandlungen spielen auch begleitende Massnahmen während der Kur eine grosse Rolle für den Heilungserfolg. Yoga und Meditation, die richtige, zum Typ passende Ernährung, eine geeignete Tagesroutine und die passende Kräutermedizin ergänzen die sanften Streichelmassagen und sorgen so für einen langanhaltenden Kurerfolg.