deen
Zeigefinger
Bei vielen Ayurveda Kurgästen und Ayurveda Interessierten ist es sehr verbreitet, mit erhobenem Zeigefinger anderen Ernährungshinweise zu geben.
Da kommen oft Aussagen, wie : DU DARFST NICHT … DAS GEHT GAR NICHT … DAS IST FALSCH oder DU MUSST und DAS IST WICHTIG etc. etc. Oft wird ganz vergessen, dass ayurvedsiche Ernährung nicht pauschal für alle Menschen gleich ist, sondern jede Konstitution etwas anderes benötigt. Ayurveda ist individuell und generelle Verbote oder strikte Verhaltensmaßregeln sind beliebt, aber vollkommen fehl am Platze.
Auch manche Anweisungen während eine Ayurvedakur, werden gern als allgemeingültig auch ausserhalb einer Kur dargestellt. Während einer Kur mag es sehr wohl Empfehlungen der Ärzte geben - die aber im Alltag nicht mehr zutreffen.
Das Ziel des Ayurveda ist es, in uns das Gefühl für unseren Körper wieder zu erlangen und Schritt für Schritt herauszufinden, was gut für uns ist oder nicht. Es ist ein Herantasten, ein intuitives Spüren, wonach unser Körper und unsere Seele verlangt. Gebote und Verbote sind überflüssig
und der viel verwendete Satz: "das ist gesund" mag für den einen passen - für den anderen gar nicht.
Ayurveda ist Lebensfreude, Fliessen mit den natürlichen Energien und Offenheit und Interesse an allem, was das Leben uns beschert. Dennoch gibt es kleine Empfehlungen und jeder möge für sich entscheiden, ob er einmal Lust hat, auszuprobieren.

Ein paar kleine Anregungen für Ayurveda Fans:

  • Geniessen Sie unsere heimischen Nahrungsmittel - essen nach ayurvedischen Grundregeln hat absolut nichts mit asiatischer Küche zu tun.
  • Wir haben hier alle Gemüse, Früchte, Gewürze und Kräuter, die Ihnen gut tun und eine innere Balance schaffen. Es geht immer mehr um die Grundprinzipien und darum, wieder zu spüren, was uns richtig gut tut.
  • Im Ayurveda wird so wenig wie möglich Rohes / Rohkost gegessen, weil es schlechter verdaut wird, als Gekochtes.
  • Essen in Ruhe, mit guter Stimmung und ungeteilter Aufmerksamkeit macht den Körper und unsere Seele glücklich. Schwer für uns Westmenschen - aber einen Versuch hin und wieder ist es wert …
  • Kurios und gar nicht geländegängig: wer es perfekt machen will, isst alles Süße vor dem Essen, weil so leichter verdaut werden kann.


Also: Das Dessert wird zur Vorspeise. Dies gilt aber wirklich nur für die 200% igen Ayurvedafans!