Ayurveda Zauber
Bei der bei uns üblichen Medizin, produziert von der Pharmaindustrie, rechnet der Patient immer mit dem Schlimmsten und mit dem Besten. Keinesfalls ein Widerspruch, sondern der normale tägliche Wahnsinn. Wir erwarten von einem Medikament, das unser Arzt uns verschreibt zuerst einmal, dass es schnell und gründlich die jeweiligen Krankheitssymptome beseitigt. Wir haben eigentlich nichts damit zu tun, nehmen die Medizin und lassen sie in uns wirken. Sie soll exakt das bewerkstelligen, was wir uns vorstellen und das schnell und gründlich. In den meisten Fällen wird dieses Ziel auch erreicht. Der Patient ist zufrieden und fühlt sich, wenn das Symptom erst beseitigt ist, geheilt - leider ein schwerwiegender Irrtum.


Symptomfrei heisst nicht unbedingt gesund

Jetzt kommt die zweite Erwartungshaltung eines Patienten ins Spiel. Die Symptome sind weg - das ist gut, aber wie sieht es eigentlich mit Nebenwirkungen aus?
Rund 80% der deutschen Bevölkerung sind sich mittlerweile bewusst, dass nahezu jede chemische Medizin Nebeneffekte produziert. In vielen Fällen müssen sogar weitere Medikamente verordnet werden, um die Nebeneffekt auszugleichen und in den Griff zu bekommen. Problematisch auch, dass durch die Beseitigung der Symptome die Krankheit und deren Ursachen oft gar nicht behandelt wird. Von Gesundenden oder Heilung, kann in diesen Fällen wahrlich nicht gesprochen werden. Unsere übliche Medizin ein zweischneidiges Schwert, das aber wohl in Kauf genommen werden muss. Oder geht es auch anders?

Naturmedizin ohne Nebeneffekte

In der ältesten Form der Naturheilkunde, dem Ayurveda, wurden in den vergangenen Jahrhunderten bis heute die Medikamente aus natürlichen Präparaten zusammen gestellt. Alle Zutaten haben natürlichen Ursprung. Pflanzen, Kräuter, Wurzeln werden verarbeitet und auf schonende Art und Weise gekonnt kombiniert. Jedes Kraut, jedes Nahrungsmittel hat eine spezielle Wirkung, die hier bewusst genützt wird. Die Wirkung der Medizin ist immer dazu da, die Ursache einer Krankheit zu behandeln. Da der Ayurveda ein komplettes Gesundheitssystem ist, wird alles miteinander verbunden. Krankheit entsteht durch ein gestörtes Gleichgewicht im Körper. Diese Störungen können unter anderem durch ungünstige Ernährung, seelische Probleme, schädigende Tagesroutine oder mentale Belastung entstehen. Ein guter Ayurvedaarzt findet die Ursachen und Auslöser der körperlichen Störungen und setzt exakt für diese Ursachen die ayurvedische Medizin ein. Nebenwirkungen sind unbekannt, nötig ist jedoch immer eine Einnahme über längere Zeitspannen. Dieses Medizinsystem, das auf der Erkenntnis beruht, dass jeder Krankheit die Störung der Grundenergien des Menschen beruht, floss ein in Platons Lehre und war fester Bestandteil der Medizin des Hippokrates.
Die Medizin im Ayurveda ist nur ein wesentlicher Bestandteil der Heilung. Der Ayurvedaarzt weiss, dass Diät, eine gute Tagesroutine und manuelle Therapien erst die Wirkungen der Pflanzenmedizin vervollkommnen und ermöglichen.
In der heutigen Zeit wird immer noch ausgezeichnete Ayurvedamedizin hergestellt und wirkungsvoll eingesetzt. Dies geschieht vorwiegend in anerkannten und seriösen Ayurvedaresorts auf Sri Lanka. Für tiefgreifende Panchakarmakuren ist unter anderem das authentische arbeitende Surya Resort an der Südküste Sri Lankas bekannt.