Geheimnis
Es ist ein besonderer Morgen im Eva Lanka Ayurveda Resort an der Südspitze Sri Lankas gelegen. Die Kurgäste versammeln sich früh bei der kleinen Lobby des Gesundheitszentrums um gemeinsam einen Spaziergang im 30.000 qm grossen tropischen Garten des Hotels zu unternehmen. Die Ayurveda-Kurgäste erwarten die Kräuterheilkundige des Hotels, den Gärtner und die Übersetzerin. Alle sind gespannt und wollen wissen, woher die Kräuter, die Tonika, die Tees und Pulver kommen, die in der Apotheke des Hauses zubereitet werden.



Altes Wissen und eine Machete

Die Gäste sind gespannt - sie sehen zwar einen blühenden Paradiesgarten, die Palmen, die bunten Blüten, die tropische Fülle, die herumspazierenden Pfauenpaare und die verschwenderische Vielfalt der Pflanzenarten, aber bislang hat keiner der Gäste einen Kräutergarten gesehen. Eva Lanka - bei deutschen Kurgästen mittlerweile das beliebteste Kurresort - berichtet ja davon, dass die Medizin selber hergestellt wird und damit hundertprozentig rückstandsfrei ist. Aber ohne Kräutergarten?
Und dann kommen die Hauptpersonen, die den Spaziergang begleiten: ein in die Tage gekommener Gärtner mit strahlendem Lächeln und einer traditionellen Machete in der Hand, wird begeleitet von einer kleinen Kräuterfachfrau, die einen grossen Erntekorb bereit hält. Satz für Satz wird übersetzt, die Stimmung ist gut, die Sonne noch nicht zu heiss und bereits nach ein paar Metern, wird zum erstenmal gestoppt.Jetzt wird klar, wozu die Machete dient - im Nu sind gut 30 Zentimeter Rinde eines imposanten Baumes abgeschlagen - weisser Saft tropft - die Gäste lernen eine der wirkungsvollsten Naturmedizin kennen - hoch wirksam bei Krankheiten des Verdauungstraktes. Es wird erklärt, wie die Rinde in der hauseigenen Apotheke bearbeitet, gereinigt und als Medizin zubereitet wird. Schon gräbt der der alte Mann mit der Machete in der Erde und befördert kleine Wurzelteile an die Oberfläche - richtig angewandt, eines der wirksamsten Heilmittel gegegn diverse Hautirritationen. Die Aloe vera wird von etlichen Gästen gleich erkannt - jeder bekommt seinen Abschnitt - das Schönheits - und Pflegemittel schlechthin. Die Exkursion führt in alle Ecken und Bereiche des Gartens und die Teilnehmer werden nicht fertig mit Staunen, Riechen, Schmecken und Reiben. Es ist Freude zu spüren, sowohl bei den Gästen, als auch den Kräuterkundigen.

Der Ayurveda neu entdeckt

Das Aha-erlebnis bleibt nicht aus bei den anwesenden Kurgästen. Auf einmal wird verstanden und gefühlt : Die Natur hat alles, was wir benötigen, um zu gesunden. Es umgibt uns, es ist allgegenwärtig und steht uns zur Verfügung. Wir müssen nur die Hand ausstrecken und die reichen Schätze ernten. Was für ein Glück, dass es noch Plätze gibt, in der Pflanzen leben und gedeihen und dürfen. Und welch eine Besonderheit, dass es noch Menschen gibt, die dieses alte Wissen leben und weitergeben. Eva Lanka ist nicht nur bekannt für die hohe Qualität seiner Kur, die herausragende Lage mit der eigenen Sandbucht und die überwältigende Schönheit des Gartens , sondern auch dafür dass der Ayurveda hier neu entdeckt wird - inmitten aller Pflanzen.
Vita Vision der Spezialist für Ayurvedakuren und Gesundheitsurlaub auf Sri Lanka begleitet dieses Hotel exklusiv in die Zukunft und hat die Federführung für die Gesamtentwicklung übernommen. Ein perfektes Team für ein perfektes Ayurvedahotel.